Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/tinainwroclaw

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wroclaw Winter Weihnachtszeit

Und zack – da ist auch der November schon wieder um und die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Ich mag diese Zeit des Jahres sehr, weil es trotz der kurzen Tage und der vielen Dunkelheit, doch immer und überall Lichter gibt, die Gemütlichkeit und Wärme versprechen. Doch alles der Reihe nach.
Nach dem anstrengenden Wochenende in Krakau, sollte das darauf folgende eher ruhig werden und ich wollte die Zeit nutzen, um an einigen Projekten zu arbeiten. Nach der einzelnen Veranstaltung am Freitag morgen, kam ich also ins Wohnheim zurück, aber der Weg in den Flur meiner Etage war versperrt... die Putzkolone war am Werk und offenbar wird der Boden hier noch richtig gebohnert (oder was auch immer) – jedenfalls wurde mir gesagt, dass ich erst in einer halben Stunde den Flur betreten würde können. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass die Frauen schon morgens am Werk waren, als ich zum Unterricht wollte. Eine Stunde hatte ihnen offenbar nicht gereicht...
Naja, zum Glück war das Wetter wirklich schön sonnig, sodass ich mich entschloss einen kurzen Spaziergang auf dem nahen Damm zu machen. Das war wirklich eine gute Entscheidung, denn so konnte ich 2 niedliche Eichhörnchen auf Futtersuche beobachten :D

Zurück im Wohnheim waren die Frauen immer noch nicht fertig, sodass ich nur auf Strümpfen bis zu meiner Apartmenttür gelangen konnte... Samstag Abend zog ich mit ein paar Freunden los, um eine uns empfohlene Bar auszuprobieren. Das spezielle Angebot dort: heiße Schokolade mit Kirschwodka!! Ich muss sagen, das war ein absoluter Traum :D Die Schokolade hatte schon fast die Konsistenz von Pudding und war auch nicht zu süß, mit dem Kirschwodka war das ein Highlight :D
Danach wollten wir nur kurz auf der Geburtstagsparty einer unserer Erasmus-Veranstaltungs-organisatorinnen vorbei schauen. Sie hatte dazu in einen kleinen verwinkelten Club in der Innenstadt eingeladen. Irgendwie war die Musik dann gut gemischt (Polnischer Rock, 80er und 90er und Aktuelles), sodass wir doch länger geblieben sind. Erkenntnis des Abends: die Polen haben eindeutig einen anderen Tanzstil
Montag fiel leider das Hockeytraining aus, weil es noch keine freie Hallenzeit für uns gab. So hatte ich allerdings die Möglichkeit mit den anderen Erasmus-Studenten zum Eislaufen zu gehen! Eine sehr witzige Erfahrung, da der ein oder andere das noch nie gemacht hatte. Von 'zumindest schon mal Inliner gefahren' bis hin zu 'die Bande ist mein bester Freund' waren alle Niveaus vorhanden. Wichtig war am Ende jedoch nur, dass alle Spaß hatten, was definitiv der Fall war!

Für das Wochenende war dann ein Besuch von Tim (mein Bruder) und Claudia (seine Freundin) geplant. Es war wirklich schön, die beiden nach so langer Zeit am Freitag Abend endlich mal wieder zu sehen! Dem Besuch der Pierogarnia (Pierogi-Restaurant) folgte ein kurzer Spaziergang über den gerade eröffneten Weihnachtsmarkt und natürlich der obligatorische Besuch von Cupito (die Shot-bar)
Samstag hab ich die zwei dann ordentlich durch die Stadt gescheucht und versucht ihnen möglichst viel von dem zu zeigen, was auch ich auf den Stadtführungen gezeigt bekommen habe. Außerdem waren wir nachmittags noch im historischen Museum. Das hat ganz schön geschlaucht und leider hat es Claudia erwischt und sie ist krank geworden. Deshalb sind die zwei dann Sonntag Morgen direkt nach dem Frühstück wieder nach Hause gefahren. War sehr schade für mich, aber kann man nun mal nicht ändern. Zum Trost bin ich dann eben am Sonntag allein auf den Weihnachtsmarkt gegangen und hab mich mal in Ruhe umgesehen und den ersten Glühwein probiert. Das war sicherlich nicht der letzte Besuch!


Montag fand dann endlich mein erstes Hallenhockeytraining statt und es waren sogar alle 3 Jugendspielerinnen da, sodass wir zu fünft trainieren konnten. Die Halle ist wirklich klein, aber wohl die einzige in der Umgebung mit einer Bande (die fürs Hallenhockey notwendig ist). Das Training war relativ locker und auch nicht zu anstrengend, ganz im Gegensatz zu dem, was mir am Mittwoch bevorstehen sollte! Da habe ich mit Asia die halbe Weltreise nach Poznan (3h Fahrt – eine Strecke!) unternommen, um dort am Kadertraining der polnischen Damennationalmannschaft teilzunehmen! Ich! Mein zweites Hallentraining nach 8Wochen mit kaum Training! Als Feldspieler, wo ich doch die letzten Jahre in der Halle immer im Tor stand! - eine echte Herausforderung!! Zunächst wurden wir allerdings erstmal für 30min in den Fitnessraum 'gesperrt', um uns aufzuwärmen. Mit nur 2 Bikes und sonst ausschließlich Kraftsportgeräten artete das bei den 10 Mädels schnell in Lachmuskeln aufwärmen aus – also auch nicht anders als ich es von meiner Mannschaft kenne
Das Training verlief dann nicht anders, als ich es sonst auch gewohnt bin: verschiedene Kombinations- und Torschussübungen, mal eine kurze Laufeinheit dazwischen und am Ende ein Spiel. Insgesamt würde ich sagen, dass unsere 1. Damenmannschaft in O-burg ganz gut mit dem Niveau mithalten könnte. Ein direkter Vergleich wäre da sicherlich interessant!
Donnerstag war ich mit ein paar Freunden im Kino. Wir wollten uns den letzten Teil der Panem-saga anschauen. In Polen werden die wenigsten Filme neu synchronisiert. Sie werden in der Originalfassung mit polnischen Untertiteln gezeigt. Das ist für uns Erasmus-Studenten natürlich praktisch, auch wenn die Untertitel im Film etwas nerven Dafür ist Kino hier wesentlich günstiger als in Deutschland. Für den Film in 3D incl. Brille, dafür mit Studentenrabatt 6,50€ pro Ticket bezahlt. Zum Film selbst werde ich nix weiter sagen, außer dass er mir gefallen hat und ich die Filmmusik ziemlich gut fand. Will ja hier nicht spoilern
Das erste Adventswochenende verlief dann ziemlich klassisch. Während ich zwischenzeitlich immer mit meinen Hockeymädels mitgefiebert hab, die am Wochenende ihre ersten Punktspiele hatten, waren wir Samstag auf dem Weihnachtsmarkt, um dort einigen 'Künstlern' (es fällt mir schwer, Menschen in Blaumännern als solche zu bezeichnen) dabei zuzusehen, wie sie mit Kettensägen Skulpturen aus Eisblöcken gezaubert haben.


Da es entsprechend kalt war, wärmten wir uns natürlich mit Glühwein auf. An dieser Stelle muss ich mal anmerken, dass die Auswahl an Glühwein hier wirklich gut ist! Es gibt diverse Fruchtsorten, wie die bekannten Kirsch und Heidelbeere, aber auch Pflaume oder Himbeere sind möglich, außerdem eine spezielle Wrocławer Sorte (die ich noch probieren muss), heißen Hugo und noch einige andere Auswahlmöglichkeiten. Sehr empfehlenswert
Wie der ein oder andere bei facebook vielleicht schon gesehen hat, hab ich den Adventssonntag dann zum Plätzchen backen genutzt. War eine kleine logistische Herausforderung in unserer kleinen Küche, aber das ist ja nicht umsonst mein Studienfach :D Die Ergebnisse können sich jedenfalls sehen lassen, auch dank der Hilfe bei der Dekoration durch meine Mitbewohnerin Isela. Zu zweit hat das dann richtig Spaß gemacht! Und bisher waren auch alle, die probieren durften, von den Plätzchen begeistert. Ziel erreicht :D
30.11.15 23:02
 
Letzte Einträge: Aufruhr in der Zwergenstadt Teil 3, BBQ, Glühwein und Picasso, Fangen hier auch irgendwann die richtigen Vorlesungen an??, Und ich studiere hier doch!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung